Partnerschaften mit Frankreich und Ungarn

Die Realschule hat Partnerschaften mit Frankreich und mit Ungarn.

Frankreich

Einmal jährlich erfolgt ein Schüleraustausch mit unseren Partnerschulen im Limousin.
Die deutschen und französischen Schüler und Lehrer sind in Gastfamilien untergebracht, erleben die Kultur des Gastgeberlandes und den Alltag an der Schule. Für die Schüler mit dem Profilfach Französisch sind diese Tage - in Frankreich oder auch bei uns – wichtig, und sie erhöhen die Motivation, Französisch zu lernen, deutlich.

Ungarn

Zu Bonyhad haben wir enge Kontakte in Form eines Sportaustausches.

Nouvelles Expériences – Neue Erfahrungen

Laurentius-Realschule begrüßte 47 Schülerinnen und Schüler aus Frankreich

Im Mai war es wieder soweit, die Schüler aus Eymoutiers und Pierre -Buffière besuchten die  8. und 9. Klassen der Laurentius-Realschule. 

Am Donnerstag den 18.05.2017 kamen die Franzosen um 9:00 Uhr abends am Busbahnhof in Neuendettelsau an. Wir freuten uns schon sehr, unsere Austauschpartner wiederzusehen oder die Neuen endlich kennenzulernen. Wir nahmen  die französischen Schüler mit nach Hause und zeigten ihnen ihre Unterkunft für die nächsten Tage.

Am nächsten Tag gingen wir zusammen zur  Schule. Dort wurden die Franzosen von unserer Schulleiterin Frau Gessner herzlich begrüßt. Danach lernten sie in den Klassen den deutschen Unterricht kennen. Nach der Schule  gingen die französischen Schüler zur jeweiligen Gastfamilie und verbrachten hier den Nachmittag und Abend.

Auch am Wochenende unternahmen die Familien mit ihren Austauschschüler etwas.

Am Samstag besichtigten viele Nürnberg oder besuchten einen Freizeitpark.

Programm am Sonntag war zum Beispiel der Kletterpark am Brombachsee. Obwohl es Übersetzungsschwierigkeiten gab, bereitete es allen großen Spaß. Sogar eine Seeüberfahrt war bei manchen dabei. Andere wiederum waren im Freizeitbad „Palm Beach“ und haben sich dort amüsiert.

Am Montag stand unser erster Schulausflug an. Wir trafen uns um 08:15 am Busbahnhof und besprachen erst einmal die folgenden Tage. Um 9:00 Uhr ging es endlich nach Ansbach los. Dort nahmen wir an verschiedene Stadtführungen teil. Hierzu wurden wir in vier Gruppen aufgeteilt. Mittags machten wir Picknick im Hofgarten. Dann durften wir mit unseren Franzosen in kleinen Gruppen die Stadt auf eigene Faust erkunden. Unsere Austauschpartner kauften dabei einige Souvenirs für ihre Familien. Danach fuhren viele wieder nach Neuendettelsau, ein paar blieben jedoch in Ansbach um sich dort mit deren Familie zu treffen. Am Abend waren alle sehr müde und gingen früh ins Bett.

Am letzten gemeinsamen Tag besuchten wir Regensburg. Dort machten wir  um 11:00 Uhr eine       80-minütige Bootsfahrt auf der Donau. Anschließend gingen wir in einen schönen Park und picknickten wieder. Danach durften wir uns die Regensburger Altstadt näher ansehen und noch die letzten Andenken zu kaufen. Zuhause mussten die Franzosen leider schon wieder für die Heimreise packen.

Wir mussten alle sehr früh aufstehen, da unsere Gäste schon um 6:30 Uhr am Busbahnhof in Neuendettelsau sein mussten. Nachdem wir uns teilweise ausgiebig verabschiedeten, traten sie pünktlich um 7:00 Uhr die Heimreise an. Wir werden sie alle vermissen, weil es eine so tolle Zeit mit den Austauschschülern war.

Nina Scheer und Denise Alester, 9c

„Ungarn retour“ - Szia, Sziasztok (Hallo!) – zwei Vokabeln, die man gleich verinnerlicht hat

Nachdem uns im letzten Schuljahr ungarische Schüler besuchten, brachen am 18. September acht Mädchen und zwei Jungs unserer Schule nach Györ auf. Begleitet wurden sie von Frau Schöne und Frau Raum.

Unsere zwölfköpfige Mannschaft erreichte nach etwa sieben Stunden Zugfahrt am frühen Abend den Zielbahnhof, wo alle herzlich von ihren Gastfamilien in Empfang genommen wurden.

An den folgenden fünf Tagen erwartete uns ein tolles Programm.

In Györ begann die Woche mit einer Morgenandacht, die wir alle besuchten. Danach zeigte uns die  Schulleiterin Judith Hallgatö den Schulkomplex mit angrenzendem Kindergarten und Altersheim. Im Anschluss daran sind wir zur Audi-Ausstellung „mobilis“ gegangen. Hier wurde uns Wissenschaft lebensnah und anschaulich erklärt.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen verbrachten unsere Schüler ihre freie Zeit in den Gastfamilien.

Am Dienstag fuhren wir nach Budapest - vom Gellertberg hatten wir eine fantastische Aussicht auf die Stadtteile Buda und Pest. Dieser wundervolle Ausblick wurde mit ein paar Schnappschüssen festgehalten.

Ein gut deutsch sprechender Fremdenführer machte uns u.a. mit dem Stadtteil Buda und seiner Fischerbastei bekannt  und berichtete uns dabei viele interessante Dinge.

Danach erwartete uns der Besuch im Parlament. Dieses Gebäude ist nicht nur außen, sondern auch innen imposant!

Die verbleibende Freizeit nutzten einige, um das Hardrock-Cafe ausfindig zu machen und sich Erinnerungsshirts zu kaufen.

Eine Stadtralley durch Györ fand am Mittwochvormittag statt.

Den Nachmittag hingegen verbrachten alle im Kunstraum der Schule. Hier hatten wir Gelegenheit, uns künstlerisch zu betätigen, unsere kreative Ader auszuleben.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen - ein aus drei Teilen bestehendes Bild zu den Themen „Luther“ - „Die Schöpfung“ - „Der Heilige Ladislaus“.

Schließlich lernten wir am Donnerstag das Kloster Pannonhalma kennen - der Heilige Martin  ist der Schutzbaron dieses Klosters, er wurde dort geboren.  Bei uns ist er ja auch sehr bekannt – als Pelzmärtl.

In dem Kloster leben und arbeiten auch heute noch Mönche. Der alten Klosterbibliothek mit ihren 400.000 Büchern statteten wir ebenfalls einen Besuch ab. Selbst wenn wir täglich ein Buch läsen, unser Leben würde nicht ausreichen, alle zu lesen.

Am Freitag, dem 23. September, paddelten wir vormittags bei schönstem Sonnenschein noch ein kleine Runde auf der Donau. Das hat uns allen Spaß gemacht!

Gegen Mittag hieß es dann Abschied nehmen, wobei nicht jedes Auge trocken blieb.

Schön war es in Ungarn! 
Danke -Köszönöm!    

Manuela  Raum

Frankreichfahrt vom 02.05. bis 11.05.2016

Tag 1: Montag, 02.05.16

Am Montag in der Früh um 5:30 Uhr versammelten wir (33  Schüler/innen und unsere Lehrerinnen Frau Altmann und Frau Hauser) uns in Neuendettelsau am Busbahnhof.  Nachdem das ganze Gepäck verstaut war und wir uns von unseren Eltern verabschiedet hatten, ging es pünktlich um 6:00 Uhr los. Frankreich, wir kommen! Zum Glück kamen wir gut voran und hatten keinen Stau. Doch je näher wir dem Ziel kamen, desto aufgeregter wurden wir. Unsere Gruppe war auf drei  Schulen in drei verschiedenen Orten unserer Partnerregion im Limousin verteilt: Pierre-Buffière, Châteauneuf-la-Forêt und Eymoutiers.

weiter ...

Sport-und Kulturaustausch mit Bonyhádi Petöfi Sándor Evangelikus Gimnazium

Am Samstag 23. April 2016 treffen unsere ungarischen Gäste bei strömendem Regen in Neuendettelsau ein. Die Schüler werden auf die Gastfamilien verteilt und treffen sich am Abend zu einem gemeinsamen Hüttenabend.

Das ganze Programm...

Besuch aus Frankreich in der Laurentius-Realschule - Schüleraustausch hat eine lange Tradition

Die Laurentius-Realschule der Diakonie Neuendettelsau hatte Besuch aus Frankreich. 32 Schülerinnen und Schüler aus den Collèges in Eymoutiers, Pierre-Buffière und Châteauneuf-la-Forêt in der Partnerregion Limousin kamen mit drei Begleitern nach Franken.
Begrüßt wurden die Gäste in der Aula des Zentralschulhauses von der Schulleiterin Frau Heike Geßner. Nach einem Einblick in den Unterricht an einer deutschen Schule starteten die französischen Schüler mit ihren Partnern zu einem gemeinsamen Ausflug nach Ansbach. Auf dem Programm standen ein  Picknick im Hofgarten und eine Stadtführung. Eine weitere Visite führte die Besucher am darauffolgenden Tag nach Bamberg. Außerdem hatten die Austauschschüler Gelegenheit, viel Zeit in ihren Gastfamilien zu verbringen und so das in der Schule Gelernte praktisch anzuwenden.
Im kommenden Schuljahr ist der Gegenbesuch in Frankreich geplant, auf den sich schon alle Beteiligten sehr freuen.

Der Austausch an der Laurentius-Realschule hat Tradition. Er wurde schon 1988 ins Leben gerufen und findet seitdem fast ununterbrochen jährlich statt.
Die beiden verantwortlichen Lehrerinnen sind sich einig, dass diese Begegnungen ein großer Motivationsfaktor für das Erlernen der Fremdsprache bei den Schülern sind.

Frankreich-Schüleraustausch

30 Schüler waren vom 11. bis 20.03.2014 im Limousin. Sie wurden von Frau Manseicher, Frau Altmann und von Frau Birke begleitet.


Die Tage vom 11. bis 17.03. verbrachten die Schüler bei ihren Gastfamilien in den Orten Eymoutiers und Pierre-Buffière.

Auf dem Rückweg war ein Stopp vom 17. bis 20.03. in Paris eingeplant. Hier traf sich die Gruppe mit Frau Birke, um gemeinsam die Sehenswürdigkeiten von Paris zu besichtigen.

 

 

 

 

Kontakt

Waldsteig 9
91564 Neuendettelsau

Telefon: 09874/ 86-440
Telefax: 09874/ 86-721
E-Mail: sekretariat.realschule​ (at) ​diakonieneuendettelsau.de

Das Sekretariat ist von Montag bis Donnerstag besetzt von 07:15 bis 16:00 Uhr, am Freitag von 07:15 bis 13:00.

Schulflyer

Formulare zum Download

Weitere Information zum Vorgehen bei Krankheit und Schulbefreiung finden Sie hier.

Zertifizierte Schule nach:

Krisenfall/Notfallsituation

Wenden Sie sich an die Polizeidienststelle Heilsbronn (09872 9717-0 ) - hier sind die Telefonnummern aller Ansprechpartner hinterlegt.