Besuch im bayer. Landtag

Knapp 100 Schülerinnen und Schüler spielen „Der Landtag sind wir!“

Nach zweijähriger Corona-bedingter Pause konnte am Montag, den 30. Mai 2022 im Maximilianeum wieder das Großplanspiel „Der Landtag sind wir!“ stattfinden. Knapp 100 Schülerinnen und Schüler aus ganz Bayern schlüpften einen Tag lang in die Rolle von Abgeordneten und gingen einer Reihe von Fragen nach: Wie wird ein Gesetz gemacht? Wie läuft die Arbeit in den Ausschüssen ab? Wie organisiert man Mehrheiten? Nach welchen Spielregeln funktioniert die Zusammenarbeit in einer Koalition? Wie argumentiert man im Plenum? Am Vormittag wurden die Schulklassen von Landtagspräsidentin Ilse Aigner, die auch Schirmherrin des Projekts ist, in der bayerischen Volksvertretung begrüßt.

Landtagspräsidentin Ilse Aigner betonte in ihrer Begrüßung der Schülerinnen und Schüler:

„Mir ist es wichtig, Demokratie für junge Menschen greifbar zu machen. Uns wird in diesen Tagen vor Augen geführt, dass Demokratie keine Selbstverständlichkeit ist. Demokratie ist ein unendlich kostbares Geschenk, eine Gabe – und eine Aufgabe! Keinen Tag dürfen wir diese Aufgabe liegen lassen, uns niemals auf Errungenem ausruhen. Denn die Feinde der Demokratie lassen nicht nach. Das erleben wir gerade durch den Überfall Russlands auf die Ukraine in erschreckender Deutlichkeit. […] Durch das Planspiel werdet Ihr die Organisation und die Arbeitsweisen des Bayerischen Landtags viel besser kennenlernen als beispielsweise über ein Schaubild im Schulbuch. Ihr werdet sehen, dass gute Argumente nicht nur im Deutsch- Aufsatz wichtig sind, sondern auch in der Politik!“

Folgende vier Schulen nahmen mit jeweils einer Klasse teil:

  • Staatliches Kaufmännisches Berufsbildungszentrum Jakob Küner Memmingen
  • Städtisches Von-Müller-Gymnasium Regensburg
  • Gymnasium Kirchheim
  • Laurentius-Realschule Neuendettelsau

Im Mittelpunkt stand bei dem Planspiel die Simulation eines Gesetzgebungsprozesses anhand eines vorgegebenen fiktiven Gesetzesentwurfes. Ein Thema aus dem Bereich der Integrationspolitik war die Spielvorlage, über die die Schülerinnen und Schüler beim Planspiel berieten. Referentinnen und Referenten des Centrums für angewandte Politikforschung (C.A.P.) unterstützten sie dabei. Wie im richtigen Parlamentsbetrieb erarbeiteten und diskutierten die Jugendlichen in verschiedenen Fraktionen und Ausschüssen konkrete Gesetzentwürfe, debattierten darüber im Plenum und stimmten ab. Den Abschluss des Planspiels bildete eine Diskussion mit Fachpolitikerinnen und -politikern im Bayerischen Landtag vertretener Fraktionen. So tauschten sich Sanne Kurz (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN), Alexander Hold (FREIE WÄHLER), Jan Schiffers (AfD), Arif Taşdelen (SPD) und Julika Sandt (FDP) intensiv mit den Schülerinnen und Schülern aus.

Beim Planspiel „Der Landtag sind wir!“ handelt es sich um ein pädagogisches Angebot des Bayerischen Landtags für Schulen. Es findet in der Regel an den Schulen vor Ort statt, teilweise aber auch direkt im Bayerischen Landtag. Das Planspiel hat das Centrum für angewandte Politikforschung der LMU München 2006 im Auftrag des Bayerischen Landtags entwickelt. Etwa 70 Planspiele finden seitdem jedes Jahr in ganz Bayern statt. Die Spielvorlagen werden ständig evaluiert und weiterentwickelt. Corona-bedingt musste länger pausiert werden.

Mit freundlichen Grüßen

Peter Ringlstetter Stv. Pressesprecher

Diesen Artikel teilen

Mehr lesen
Sylvia Argmann und Ingeborg Dengler sagen   A – DE

Nach mehr als 30 Jahren unterrichtlicher Tätigkeit an der Laurentius-Realschule Neuendettelsau freuen wir uns nun auf unseren Ruhestand. Wir haben mit großer Leidenschaft den Schülerinnen und Schülern die Inhalte unserer Fächer Mathematik und Physik vermittelt.

Weiterlesen
Wir haben gefinished!

Nach 39 Jahren (Marion Spaniol), 33 Jahren (Harald Spaniol) und 16 Jahren (Sabine Mittelmeyer) haben wir die Ziellinie erreicht. Drei Sportler*innen verabschieden sich.

Weiterlesen

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

Wenn Sie sich näher über unser Angebot informieren möchten, rufen Sie uns gerne an unter:

+49 9874 8-6440

Oder schreiben Sie uns eine E-Mail

Zum Kontakt