Beim Kochen
Beim Kochen

Das bisschen Haushalt – oder kochen, putzen, waschen und bügeln will gelernt sein

Victoria schält Gemüse, Melanie schneidet Gemüse. Johannes und Fabian bereiten eine Pfanne vor. Alle Schüler*innen der Klasse 7a sind mit Schürze ausgerüstet, Armreife und Ringe wurden abgelegt, lange Haare zusammengebunden. An zwei Tagen lernen die Realschüler*innen von den Schüler*innen des BSZ Fähigkeiten, die man braucht, um seinen Alltag zu bestreiten, sogenannte Haushalts-Skills.  

Schön gedeckter Tisch
Schön gedeckter Tisch

Hauswirtschaftslehrerin Marion Kreysa hat die Klasse der Laurentius-Realschule in vier Gruppen eingeteilt. Jede Gruppe wiederum ist drei Schüler*innen der Abschlussklasse der Berufsfachschule für Diätassistenten zugeordnet. Kreysa unterrichtet an beiden Schulen und kennt alle beteiligten Schüler*innen. Das ist natürlich von großem Vorteil. Am ersten Tag werden Fertiggerichte unter die Lupe genommen. Danach wird in der Schulküche eine asiatische Nudelpfanne ohne die Trickkiste der Lebensmittelindustrie selbst zubereitet, der Tisch gedeckt, gemeinsam gegessen und die Küche auch wieder aufgeräumt. Die Erkenntnis, dass selbst kochen Spaß macht, besser schmeckt, gesünder und dazu viel günstiger ist, ist Ziel des Projekts.

Fenster putzen
Fenster putzen

Am nächsten Tag stehen Grundlagen der Haushaltführung im Mittelpunkt. Die Schüler*innen der Berufsfachschule für Kinderpflege haben dafür verschiedene Stationen aufgebaut:

  • Wie reinige und räume ich eine Spülmaschine fachgerecht ein?
  • Wie spüle ich mein Geschirr von Hand?
  • Wie lagere ich Lebensmittel richtig?
  • Wie funktioniert Wäsche waschen?
  • Wie nähe ich einen Knopf an?
  • Wie reinige ich ein Fenster – noch dazu streifenfrei?
  • Wie trenne ich meinen Müll?

Da müssen die Realschüler*innen ganz schön anpacken. Beim Fensterputzen kommen einige ordentlich ins Schwitzen, ebenso beim Umgang mit Nadel und Faden.

Spülen von Hand
Spülen von Hand

Die Laurentius-Realschule hat für die Umsetzung dieser Projekttage die Nähe des Beruflichen Schulzentrums auf dem Löhe-Campus genutzt. Schulleiterin Gerda Seitzinger-Bürkel hat sozusagen nebenan angeklopft und sowohl bei Hauswirtschaftslehrerin Kreysa als auch Standortleitung Bettina Schuhmann-Flemmer offene Türen eingerannt. Denn von der Kooperation profitieren sowohl die Realschüler*innen als auch die Schüler*innen des BSZ. Die Berufsschüler*innen lernen, ihre Kenntnisse und Kompetenzen zu vermitteln, sie schlüpfen in die Rolle der Lehrkraft, was ein zentraler Ausbildungsinhalt der Berufsschule ist.

Einen Knopf annähen
Einen Knopf annähen

Weitere Teile der einwöchigen Projektwoche sind außerdem ein Erste-Hilfe-Kurs, ein Besuch einer Biogasanlage im benachbarten Reuth und ein Erlebnistag auf einem Bauernhof in Zandt. Die Projektwoche wird an der Laurentius-Realschule in der Jahrgangsstufe 7 für alle vier Klassen durchgeführt. Eine erlebnisreiche Woche, die alle Schüler*innen begeistert!

Gemäß den obersten bayerischen Bildungszielen, Art. 131 der Bayerischen Verfassung, gehört es zur Aufgabe der Schulen, neben der Vermittlung von „Wissen und Können“ auch „Herz und Charakter“ der Heranwachsenden zu bilden und sie somit in ihrer Persönlichkeitsentwicklung zu unterstützen. Alltagskompetenzen leisten hierbei einen entscheidenden Beitrag und sind somit verbindlich im LehrplanPlus verankert. Seit dem Schuljahr 2021/2022 wird das Konzept „Alltagskompetenzen – Schule fürs Leben" durch die Projektwochen an den allgemeinbildenden Schulen (Grund-, Mittel- Realschulen und Gymnasien), den Wirtschaftsschulen, den Förderschulen und den Schulen besonderer Art sichtbar.

 

Gerda Seitzinger-Bürkel

Mehr lesen
When London calls, Neuendettelsau answers

Die achten Jahrgangsstufen machten sich erstmals auf den Weg nach London - eine spektakuläre Studienfahrt zeigte ihnen die Schönheiten der britischen Hauptstadt und etlicher anderer Sehenswürdigkeiten.

Weiterlesen